ingenieurbüro für interdisziplinäre konzeption von anlagen der technischen gebäudeausrüstung

sigmund -  kbzo -  integrativer bewegungsmittelpunkt

Neubau Passivhausstandard Integrativer Bewegungsmittelpunkt  in Weingarten

Stiftung KBZO   - Körperbehindertenzentrum Oberschwaben , 88250 Weingarten

 

Objekttyp:   

 Schule / Bewegungshaus

Projektbeschreibung:

Konzeptioneller Hintergrund
Das Bewegungshaus soll ein neues Aushängeschild für die Schulen der Stiftung
KBZO werden. Es soll baulich wie inhaltlich die Konzeption einer Schule für
Bewegung (Motorik) und Wahrnehmung transportieren. Durch eine helle
und offene Bauweise soll sichtbar werden, was in diesem Haus passiert. Das Haus
soll Schülerinnen und Schüler zum Lernen mit und zum Lernen durch Bewegung
anregen.
Das Gebäude ist so geplant, dass eine spätere Aufstockung um ein weiteres
Stockwerk möglich ist.. Dabei ist die Nutzung des weiteren Stockwerks noch nicht
geklärt.


Städtebau und Erschließung
Grundstück
Das Baugrundstück, Teilfläche von 858/29 ist im Besitz der Stiftung KBZO und befindet sich am nördlichen Rand des Schulareals.
Das Baugrundstück besteht bisher aus zwei Teilen einem als Parkplatz
befestigten Teil und einem unbefestigten Teil, der als Parkplatzerweiterung  und als Schulgarten  genutzt wird. Das Bewegungshaus wird gemäß beil. Lageplan auf dem Baugrundstück platziert. Ein Teil der bestehenden Außenlanlagen muss zurückgebaut werden. Die Zufahrt zum neuen Gebäude erfolgt von der südlichen Straße

Raumprogramm-Organisation
Kernstück der Gebäudes ist der Multifunktionsraum/Großer Bewegungsraum mit
ca. 355m².
Um diesen sind kleinere Bewegungsräume, sowie Sanitärräume und Duschbereich
angeordnet.
Diese sind so konzipiert, dass sie sowohl von Schülern mit deutlicher
Körperbehinderung (Rollstuhl/Rollator) als auch von leicht behinderten oder nicht körperlich behinderten Kindern gleichermaßen genutzt werden können. (Barrierefrei Din 18040).


Konstruktion/ Material
Das Gebäude wird als hochgedämmtes Gebäude nach Passivhausstandard hergestellt. Es erhält eine Stahlbetonbodenplatte. Die tragenden Hauptwände sind in Stahlbeton ausgeführt.
Die außenliegenden Nebenräume (Sanitärbereich und kleinere Bewegungsräume
erhalten Stahlbetondecken mit Aufdachdämmung und Flachdachabdichtung.
Der große zentrale Bewegungsraum erhält eine Holzbinder- Dachkonstruktion (mit
BS- Satteldachbindern).
Als Außenfassade wird eine gedämmte Blechfassade außen vorgehängt.



Sanitär
Das Schmutzwasser wird direkt an den bestehenden Kontrollschacht (
Speisehaus) angeschlossen.
WC´s und Gartenwasser werden über eine Regenwasserzisterne angeschlossen
Die Flachdächer sind extensiv begrünt - der Überlauf der Zisterne und die
weiteren Dachflächen werden direkt an den verdohlten Bach
(Vorfluter) im Süden des Neubaus angeschlossen.  Das Verteilnetz wird außer Kaltwasser mit Warmwasser aus einer Trinkwasserstation und entsprechender Zirkulationsleitung versorgt .  Entsprechende Zirkulationsventile sind vorgesehen.


Heizung
In das Gebäude wird die neue Biomasse-Heizzentrale für das gesamte Areal
integriert ( 600 kW Leistung). Über eine Nahwärmeleitung ( 2 x DN110 ) wird die bestehende Heizzentrale im RolandSchlachter-Haus angeschlossen.
In der Halle selbst wird ein Sportboden mit integrierter Fußbodenheizung verlegt.
Alle weiteren Flächen sind mit Niedertemperatur-Flächenheizungen belegt, die raumweise geregelt werden.


Lüftung
Es werden 2 Deckenlüftungsgeräte mit jeweils 2000 m³/h installiert.
Die Versorgung der Halle mittels sichtbaren Wickelfalzrohren und entsprechenden
Gitterauslässen. Alle weiteren Räume werden durch in die Decken eingelegte Lüftungsrohre ( Außendurchmesser ~80 mm) versorgt.

 

 

Unsere Leistungen :

  •  Heizung
  •  Sanitäre Anlagen
  •  Raumlufttechnische Anlagen
Bauort: 88250 Weingarten
Anzahl Wohn- / Nutzeinheiten: 1
Konstruktion: Massiv
Energiebezugsfläche : 600 m²
Lüftung: Hocheffiziente dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Heizung:

Biomasse Heizzentrale 600 kW

Luftdichtheit:  < 0,6 1/h
Ökologische Aspekte:

Solarstromanlage zur Netzeinspeisung / Eigenstrom

 

Heizwärmebedarf: angestrebt sind 15 kWh/(m²a), allerdings höhere Raumtemperaturen als 20 °C !
Gebäudeheizlast: 10 W/(m²)
Primärenergiebedarf: .... kWh/(m²a) Wohn-/Nutzfläche für Heizung, 
Baujahr: 2016

Planung der Architektur:

Gauer-Nachbaur Architekten BDA

Planung der Haustechnik:

sigmund ingenieurbüro tga

  • IMG_2472
  • IMG_2598
  • IMG_2643
  • IMG_2644
  • IMG_2647
  • IMG_2648
  • IMG_2649
  • IMG_2751
  • IMG_2841
  • IMG_2842
  • IMG_3657
  • IMG_3658
  • IMG_3660
  • IMG_3682
  • IMG_3684
  • IMG_3685
  • IMG_3686
  • IMG_3687
  • IMG_3688
  • IMG_3689
  • IMG_3690
  • IMG_3691
  • IMG_3692
  • flex001
  • foto-4
  • ibm_fassade
  • kbzo_ibm_ansicht